Kaufprämie für Elektro- und Hybridfahrzeuge beschlossen!

Die Bundesregierung und Industrievertreter haben sich auf eine Kaufprämie geeinigt. Bereits im Mai soll die Förderung beginnen.

Fakten:

  • Zur Verbesserung der Ladeinfrastruktur stellt der Bund 300 Millionen Euro zur Verfügung für die Periode von 2017 - 2020 (Schnellladeinfrastruktur rund 200 Millionen, Normalladeinfrastruktur rund 100 Millionen). 

 

  • Es wird eine Kaufprämie gezahlt, die je zur Hälfte von der Automobilindustrie und vom Bund finanziert wird. Für reine E-PKWs 4000 Euro, für Plug-In-Hybride 3000 Euro. Die Gesamtfördersumme ist begrenzt auf 1,2 Milliarden Euro (600 Millionen Bund, 600 Millionen Automobilindurstrie) und hat eine Laufzeit bis längstens 2019 (Windhundverfahren), beginnend nach einem entsprechenden Beschluss der Bundesregierung im Mai 2016.

 

  • Die Förderobergrenze für das jeweilige Basismodell beträgt 60.000 Euro netto/Listenpreis. Die hälftige Förderung durch den Bund hängt von einer entsprechenden Förderung durch den Hersteller ab.

 

  • Für die Mehrkosten bei der öffentlichen Beschaffung von künftig mindestens 20 % Elektrofahrzeugen für den Fuhrpark des Bundes werden 100 Millionen Euro bereitgestellt.

 

  • Der vom Arbeitgeber zur Verfügung gestellte Strom zum Beladen von E-Fahrzeugen der Mitarbeiter stellt künftig keinen geldwerten Vorteil dar.

 

  • Jeder Käufer eines Elektroautos soll 4.000 Euro Prämie erhalten. Für Hybride mit ergänzendem Verbrennungsmotor soll es 3.000 Euro Prämie je Fahrzeug geben. Darauf haben sich Bundesregierung und Vertreter der Automobilindustrie beim Automobilgipfel im Kanzleramt geeinigt. Vorgestellt wurde das Programm von den Herren Gabriel, Schäuble und Dobrindt.

 

  • Die Kosten der Kaufprämie werden zwischen Hersteller und Bund zu jeweils 50 % aufgeteilt. Kunden sollen nur eine Prämie erhalten, wenn Ihr Hersteller sich an der vereinbarten Finanzierung beteiligt. Lt. der Bundesregierung haben VW, Daimler und BMW Ihre Zusage bereits erteilt. Das Gesamtvolumen des Förderpaketes beläuft sich auf 1,2 Milliarden Euro. Die Bundesregierung ist der Hoffnung, dass die Fördermittel bis zum Ende der befristeten Laufzeit bis 2019 aufgebraucht sind.

 

  • Prämien sollen nur für Modelle mit einem Listenpreis von maximal 60.000 Euro für ein Basismodell möglich sein. Außerdem soll der Ausbau von Ladestationen mit 300 Millionen Euro gefördert werden.

 

Sigmar Gabriel (SPD) hat den Beschluss der Kaufprämie begrüßt. Trotzdem forderte er die Autoindustrie zu weiteren Anstrengungen auf. Es gehe darum, Elektroautos für den Massenmarkt tauglich zu machen.  Mit den vereinbarten Fördermaßnahmen hoffe man, die Zahl der Elektroautos in Deutschland auf mehr als 500.000 zu erhöhen.

Tags: e-Politik